Philharmonia Zürich

Mittwoch • 13.01.2021 • 20:00 Uhr

Köln, Kölner Philharmonie

Philharmonia Zürich
Fabio Luisi, Leitung
Noa Wildschut, Violine
Nils Mönkemeyer, Viola

Philharmonia Zürich Quelle der Musikalität

Die Süddeutsche Zeitung feiert Noa Wildschut als „eine sprudelnde Quelle unmittelbarer Musikalität.“ Und man kann wohl ohne Übertreibung sagen, dass die 2001 geborene Niederländerin zu den größten musikalischen Entdeckungen der jüngeren Zeit zählt: Sie ist Stipendiatin der Anne-Sophie Mutter Stiftung, tourt als „Rising Star“ durch die großen europäischen Konzerthäuser und bezaubert Musikerkollegen wie Konzertbesucher gleichermaßen mit ihrer natürlichen Ausstrahlung und ihrer außergewöhnlichen Virtuosität. An der Seite von Nils Mönkemeyer, dem es mit seinem Ausnahmetalent gelungen ist, die Bratsche aus ihrem Dornröschenschlaf zu wecken und als ernst zu nehmendes Soloinstrument zu etablieren, gibt sie mit Mozarts doppelt solistisch besetzter Sinfonia Concertante ihr mit Spannung erwartetes Debüt bei der WDK.

Carl Maria von Weber Ouvertüre zur Oper "Euryanthe" op. 81
Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonia concertante für Violine, Viola und Orchester Es-Dur KV 364
Johannes Brahms Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73

Video ansehen

Zum Reinhören

Nach oben